Ars en Ré

Ars-en-Ré

Es handelt sich um ein weiteres Dorf auf der Île de Ré, das zu den schönsten Dörfern Frankreichs zählt.
Und auch dieses Dorf verdient diese Auszeichnung – was für ein Charme! Spazieren Sie gemächlich durch die schmalen gepflasterten Fußgängerzonen und die versteckten Gässchen und lassen Sie sich von den Stockrosen begeistern, die überall wachsen. Es herrscht hier eine besondere Atmosphäre und die Farben sind besonders, was in der Vergangenheit zahlreiche Maler inspiriert hat und auch heute noch tut.

Ars verfügt auch über das Label „Village de pierre et d’eau“ (Dorf mit Stein und Wasser), das außergewöhnliche Orte auszeichnet, die sich am Wasser befinden, und das Label „Terre saine“ (Gesunde Erde), das die Dorfpolitik der Abschaffung der Pestizide anerkennt.

Ars-en-Ré ist unter anderem für seinen Kirchturm bekannt. Der 40 m hohe Turm mit seiner spitzen Form (spätgotischer Stil), der weiß und schwarz gestrichen ist, ist von weit herum gut sichtbar und diente den Seeleuten als Orientierungspunkt. Die schwarze Farbe ist bei Schönwetter gut sichtbar, während das Weiß bei dunklem Himmel und in der Nacht gut zu sehen ist. Auch die Kirche selber ist prächtig und einen Besuch wert. Mit ihrer Errichtung im 12. Jhdt. gehört sie zu den ältesten Bauwerken der Insel.

Setzen Sie Ihren Spaziergang fort und gehen Sie zum Hafen hinunter. Es handelt sich um den größten Hafen der Insel. Er kann bis zu 500 Booten Platz bieten und befindet sich ganz hinten in der 800 ha großen Bucht Fier d‘Ars, die zum Meer hin offen ist und sowohl für die Ausübung von Wassersport als auch das Beobachten der Tier- und Pflanzenwelt bestens geeignet ist.
Im Hafen sind auch Überreste des ehemaligen Bahnhofs zu sehen, als noch ein kleiner Zug verkehrte, der Waren auf der ganzen Insel transportierte.

Der tägliche große Markt in der Nähe des Hafens von Ars ist ein Fixpunkt Ihres Urlaubs und seine Thalasso ein ideales Mittel zur Entspannung.

Ars und La Couarde sind über den schmalsten Landweg der Insel – Le Martray – miteinander verbunden, der sich auf 330 m zwischen der Bucht „Fier d‘Ars“ und der Meerenge Breton dahinschlängelt.

Réalisation : ESE Communication - Photos et plans non contractuels - Mentions légales - Politique de confidentialité